CO2 neutraler Urlaub

Spüren, was auf dem Spiel steht

Die KEM Region schafft Bewusstsein über den CO2 Fußabdruck einer Urlaubsreise und bietet eine Möglichkeit, sich aktiv am Klimaschutz zu beteiligen. Mit einer Möglichkeit zur Kompensation fördern wir die Bereitschaft, die klimaneutrale Zukunft der Region aktiv mitzugestalten!

  • Schaffung von Bewusstsein über den CO2 Fußabdruck einer Reise
  • Betriebliche Bewusstseinsbildung zu CO2 Emissionen
  • “Zertifizierung” von KEM-Partnerbetrieben anhand spezieller Kriterien & Vorteilen

Ziel der Maßnahme ist es, bei den Gästen ein Bewusstsein für die Klimaverträglichkeit Ihres Urlaubs und der Anreise zu schaffen. Dabei steht die Bewusstseinsbildung im Vordergrund und nicht das schlechte Gewissen. Vielmehr sollen die Gäste sensibilisiert werden, wie sich unser Lebensstil auf die CO2 Emissionen auswirken, zum Beispiel in Punkto Anreise, Fleischkonsum etc. Zusätzlich zur Bewusstseinsbildung zielt die Maßnahme auf die Schaffung eines regionalen Kompensationssystems durch die KEM Tourismus ab, damit die Gäste die Möglichkeit bekommen, die in ihrem Urlaub verursachten Emissionen zu kompensieren & in regionale nachhaltige Projekte zu investieren, deren Realisierung sie zum Beispiel bei ihrem nächsten Urlaub oder online verifizieren können. Diesem Kompensationsmodell vorgelagert steht die Messbarkeit der aktuell verursachten Emissionen.

  • 1. Schritt

    In einem ersten Schritt wollen wir ein Instrument entwickeln, das es uns ermöglicht, nach der Projektlaufzeit zu wissen, um wie viel wir die CO2 Emissionen – hervorgerufen durch Urlauber – senken konnten.

  • 2. Schritt

    In einem zweiten Schritt soll somit ein CO2 Rechner implementiert werden, der mittels eines Kompensationsmodells die Möglichkeit schafft, den „Fußabdruck“ einer Urlaubsreise zu kompensieren oder offzusetten.

    2. Schritt

Dieser Rechner richtet sich klar an die Zielgruppe der Tourismusbetriebe, die bei ihren Gästen ein Bewusstsein für den Fußabdruck bewirken und Kompensationsleistungen erreichen wollen. Durch die Eingabe verschiedener Parameter (z.B. Art der Anreise mit Flugzeug oder Bahn, Art der Unterkunft, Dauer des Aufenthalts, Häufigkeit von Fleischkonsum während des Aufenthalts, Art des Freizeitprogramms während des Aufenthalts, etc.) bekommt man Möglichkeiten dargeboten, den Fußabdruck mittels Einmalzahlung zu kompensieren. Mit diesem Modell gelingt es uns, ein quasi Crowd-Funding-Modell für KEM relevante Projekte zu implementieren. Wir denken hier explizit an Projekte wie Aufforstung von Wäldern oder Infrastrukturmaßnahmen in Bezug auf weitere KEM Maßnahmen wie nachhaltige Mobilitätslösungen etc.. Kompensierende Gäste bekommen das Gefühl, durch ihre Kompensationsleistungen Teil der KEM Maßnahmen zu sein und aktiv an deren Umsetzung mitzuwirken!

KEM Partnerbetriebe

Wir wollen besonders ambitionierten Betrieben die Möglichkeit geben, sich als KEM Partnerbetrieb explizit hervorzuheben. Bei KEM Partnerbetrieben, die sich anhand eines zu erstellenden Kriterienkatalogs dazu „committen“, wird die Option auf CO2-Kompensation bereits bei der Buchung – in der Buchungsstrecke – gewährleistet. Die Zertifizierung als KEM Partnerhotel und die damit verbundene Möglichkeit der CO2 Kompensation für Urlauber wird in sämtliche Kommunikation und Werbung, sowohl auf Regions- als auch auf Hotelebene einfließen müssen. Erklärtes Ziel ist auch, diese Betriebe während der Laufzeit zu unterstützen, mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet zu werden. Es sollen Betriebe akquiriert werden, die dies als Ziel erachten und die wir in diesem Prozess bei Formalitäten aller Art unterstützten können. Die Kriterien für KEM Partnerbetriebe werden so ausgelegt, dass es durch ihre Einhaltung langfristig einfacher wird, das österreichische Umweltzeichen zu bekommen.