Förderungen

Allgemein gültige Förderungen für alle Betriebe

Förderungen, die speziell für Modellregionen gültig sind & somit auch für Zell am See-Kaprun sind zusätzlich mit KEM gekennzeichnet.

ENERGIESPAREN

Gefördert wird eine Planungsleistung für die Entwicklung von Gesamtlösungen für die thermische Konditionierung von Geschosswohnbauten mit Nutzung von erneuerbarer Energie.

Zur Förderung

Gefördert wird die Anschaffung von steckerfertigen, energieeffizienten und umweltfreundlichen Kühl- und Gefriergeräten für den gewerblichen Gebrauch. Die Kühl- und Gefriergeräte müssen den Kriterien von: https://www.topprodukte.at/unternehmen entsprechen.

Zur Förderung

Gefördert werden Wärmerückgewinnung von Kälteanlagen und Lüftungsanlagen, Nutzung von bisher ungenutzten Wärmeströmen und Wärmepumpen, Heizungsoptimierung in Bestandsgebäuden, Optimierung von fossilen Prozesswärmeerzeugern und Effizienzsteigerung bei industriellen Prozessen & Anlagen.

Zur Förderung

Gefördert werden Anlagen zur Klimatisierung von betrieblich genutzten Gebäuden und Anlagen zur Bereitstellung von Prozesskälte und Anlagen zur Bereitstellung von Prozesskälte in Abhängigkeit des eingesetzten Kältemittels.

Zur Förderung

Gefördert wird die Umstellung auf neue LED-Systeme in bestehenden, betrieblich genutzten Gebäuden und die Installation von Lichtsteuerungssystemen.

Zur Förderung

Gefördert werden Beleuchtungsoptimierung von Straßen- und Außenbeleuchtungsanlagen, von Sportstätten im Außenbereich und Innenbeleuchtungsanlagen ab 20 kW Anschlussleistung.

Zur Förderung

Gefördert werden umfassende Sanierungsprojekte, wie beispielsweise Maßnahmen zur Verbesserung des Wärmeschutzes, zur Anwendung erneuerbarer Energieträger und zur Steigerung der Energieeffizenz.

Zur Förderung

Gefördert wird ein Neubau von überwiegend betrieblich genutzten Gebäuden in energieeffizienter Bauweise. Die Anforderungen müssen die OIB-Richtlinien erheblich unterschreiten.

Zur Förderung

Gefördert werden Wärmerückgewinnung von Kälteanlagen und Lüftungsanlagen mit einer Wärmetauscher-Leistung bis zu 100 kW und Umluftsysteme bis zu einem Volumenstrom von 50.000 m³/h.

Zur Förderung

Gefördert werden effiziente Energiezentralen zur innerbetrieblichen Wärme- und Kälteversorgung, die eine Kombination von besonders innovativen und energieeffizienten Maßnahmen enthalten.

Zur Förderung

FAHRZEUG

Im Jahr 2021 wird die Anschaffung von PKW mit Elektro-, Brennstoffzellen- und Plung-In-Hybrid Antrieben sowie Range Extender für den betrieblichen Einsatz unterstützt. Diese Unterstützung setzt sich zusammen aus: „E-Mobilitätsbonusanteil“ der Fahrzeugimporteure beim Ankauf des Fahrzeuges, welcher unabhängig von etwaigen zusätzlichen Nachlässen gewährt wird und „E-Mobilitätsbonusanteil“ (E-Mobilitätsförderung) des Bundes aus Mitteln des BMK.

Zur Förderung

Gefördert wird die Anschaffung von neuen E-Leichtfahrzeugen (Klassen L2e, L5e, L6e und L7e) und Zweirädern mit reinem Elektroantrieb der Klasse L1e und L3e (E-Mopeds und E-Motorräder).

Zur Förderung

Gefördert wird die Anschaffung von Elektro-Fahrrädern und Elektro-Transporträdern, die ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden, sowie die Anschaffung von Transporträdern.

Zur Förderung

Gefördert wird die Errichtung von E-Ladestellen (Standsäule bzw. Wallbox), an denen ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energieträgern als Antriebsenergie für Elektrofahrzeuge erhältlich ist. Jeder geförderte Ladepunkt muss einzeln abgesichert sein.

Zur Förderung

Gefördert wird die Anschaffung von neuen Fahrzeugen mit reinem Elektroantrieb in den Fahrzeugklassen: E-Kleinbusse (Klasse M1 und zugelassen für mindestens 7+1 Personen > 2,0 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht), E-Kleinbusse (Klasse M2) sowie leichte E-Nutzfahrzeuge (Klasse N1 mit mehr als 2,0 Tonnen und kleiner gleich 3,5 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht). 

Zur Förderung

Gefördert wird die Anschaffung von überdachten und versperrbaren bzw. am Fahrradrahmen sicherbaren Radabstellanlagen mit Abstellplätzen, die Errichtung von einem E-Ladepunkt pro Abstellplatz und die Sanierung bestehender Radabstellanlagen, wenn dadurch eine Qualitätsverbesserung erzielt wird.

Zur Förderung

GEBÄUDE

Gefördert werden Verbesserungen des Wärmeschutzes von betrieblich genutzten Gebäuden (Baubewilling ab 01.01.2000). Darunter fällt die Dämmung der obersten Geschossdecke bzw. des Daches, die Sanierung bzw. der Austausch von Fenstern, Dachflächenfenstern und Außentüren, Lichtkuppeln und Lichtbänder und Sektionaltore und Rolltore.

Zur Förderung

Gefördert wird die Verbesserung des Wärmeschutzes von überwiegend betrieblich genutzten Gebäuden (mehr als 50 % der beheizten Bruttogrundfläche).

Zur Förderung

Gefördert werden Neubauten sowie Zu- und Ausbauten von mehrgeschoßigen Wohnbauten sowie für öffentliche Zwecke oder für öffentliche Infrastruktur genutzte Gebäude in Holzbauweise mit einem hohen Anteil an nachwachsenden Rohstoffen aus nachhaltiger Bewirtschaftung („CO2-Bonus“).

Zur Förderung

Gefördert werden Photovoltaikanlagen mit und ohne Stromspeicher, sowie die Nachrüstung von Stromspeichern, die Nachrüstung von Stromspeichern bei bestehenden Anlagen auf öffentlichen Objekten und Grundstücken, Holzheizungen und thermische Solaranlagen.

Zur Förderung

Gefördert werden Anlagen zur Klimatisierung von betrieblich genutzten Gebäuden und Anlagen zur Bereitstellung von Prozesskälte und Anlagen zur Bereitstellung von Prozesskälte in Abhängigkeit des eingesetzten Kältemittels.

Zur Förderung

Gefördert wird die Neuerrichtung und Erneuerung von thermischen Solaranlagen mit weniger als 100m2 Bruttokollektorfläche zur Warmwasserbereitung, Raumheizung und Prozesswärme. Die Solarkollektoren müssen dabei über eine Typenprüfung nach EN 12975 verfügen.

Zur Förderung

Gefördert werden Solaranlagen ≥ 100 m² Bruttokollektorfläche für Warmwasserbereitung, Raumheizung, Prozesswärme und Solaranlagen für den Antrieb von Kühlanlagen. Neben der Anlage werden auch Planung und Montage als förderungsfähige Kosten anerkannt.

Zur Förderung

MOBILITÄTSMANAGEMENT

Gefördert wird die Errichtung von öffentlich zugänglicher E-Ladeinfrastruktur, an denen ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen als Antriebsenergie für Elektrofahr- zeuge erhältlich ist. Jeder geförderte Ladepunkt muss einzeln abgesichert sein.

Zur Förderung

Gefördert wird die Anschaffung von Elektro-PKW der Klassen M1 und N1 sowie (E-) Transporträder, E-Mopeds, E-Motorräder und leichte E-Nutzfahrzeuge im Rahmen von z.B. E-Flotten. Weiters wird die Anschaffung von E-Kleinbussen und E-Bussen der Klassen M1, M2 und M3, sowie E-Nutzfahrzeuge der Klassen N2 und N3 sowie E-Ladeinfrastruktur unterstützt.

Zur Förderung

Gefördert werden auf kommunaler, regionaler sowie betrieblicher und touristischer Ebene beispielsweise die Einrichtung bedarfsorientierter Verkehrssysteme wie Gemeinde-, Betriebs- und Rufbusse, Anrufsammeltaxis und Shuttle-Verkehr sowie Maßnahmen zur Transportrationalisierung forciert werden. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt natürlich auch weiterhin auf der Umstellung von Transportsystemen, Fuhrparks und Flotten. Die Kombination von mehreren Maßnahmen bzw. die zusätzliche Durchführung von bewusstseinsbildenden Maßnahmen ist erwünscht und wirkt sich positiv auf die Förderungshöhe aus.

Zur Förderung

Gefördert werden Investitionskosten zur Errichtung von Radschnellverbindungen. Eine Radschnellverbindung ist ein Radweg, der einige Eigenschaften aufweisen muss, wie zum Beispiel steigung max. 6%, Markierung von Radlinien, hohe Belagsqualität, etc.

Zur Förderung

WÄRME

Gefördert werden die thermische Behandlung von Abfällen biogenen Ursprungs und die Substitution fossiler Brennstoffe durch Sekundärbrennstoffe mit biogenem Anteil.

Zur Förderung

Es wird die Neuerrichtung, Umstellung und Erneuerung von umwelt- und klimafreundlichen Wärmeerzeugern gefördert.

Zur Förderung

Gefördert werden alle Anlagenteile innerhalb der Grundstücksgrenze und im Eigentum des Förderwerbers für einen Anschluss mit einer Leistung ≥ 100 kW an ein hocheffizientes Nah-/Fernwärmesystem.

Zur Förderung

Gefördert werden Photovoltaikanlagen mit und ohne Stromspeicher, sowie die Nachrüstung von Stromspeichern, die Nachrüstung von Stromspeichern bei bestehenden Anlagen auf öffentlichen Objekten und Grundstücken, Holzheizungen, thermische Solaranlagen.

Zur Förderung

Gefördert werden Kesselanlagen und Mikronetze zur innerbetrieblichen Wärmeversorgung in Verbindung mit einer Kesselanlage. Die Förderung umfasst Investitionen in Holzheizungen zur zentralen Wärmeversorgung eines oder mehrerer betriebseigener Gebäude.

Zur Förderung

Gefördert werden Investitionen in die Planung und Errichtung von Solaranlagen mit einer Kollektorfläche ab 100m² gefördert, die bis spätestens 18 Monate nach Förderungszusage fertiggestellt sein müssen.

Zur Förderung

Gefördert werden Photovoltaikanlagen mit und ohne Stromspeicher, sowie die Nachrüstung von Stromspeichern, die Nachrüstung von Stromspeichern bei bestehenden Anlagen auf öffentlichen Objekten und Grundstücken, Holzheizungen, thermische Solaranlagen.

Zur Förderung

Gefördert werden Photovoltaikanlagen mit und ohne Stromspeicher, sowie die Nachrüstung von Stromspeichern, die Nachrüstung von Stromspeichern bei bestehenden Anlagen auf öffentlichen Objekten und Grundstücken, Holzheizungen, thermische Solaranlagen.

Zur Förderung

Gefördert werden Biomasse-Nahwärmeanlagen, Neubau und Ausbau von Wärmeverteilnetzen auf Basis von Biomasse, Geothermie oder industrieller Abwärme, Optimierung von Nahwärmeanlagen, Erneuerung von Kesselanlagen in bestehenden Biomasse-Nahwärmeanlagen und geothermische Nahwärmeanlagen.

Zur Förderung

Gefördert wird der Anschluss von bis zu 25 Abnehmern mit maximal 50 kW Nennwärmeleistung je Übergabestation. Anerkannt werden Kosten für Anlagenteile, die sich im Eigentum des Förderwerbers befinden und für den Anschluss an ein Fernwärmenetz erforderlich sind.

Zur Förderung

Es wird die Neuerrichtung, Umstellung und Erneuerung von umwelt- und klimafreundlichen Wärmeerzeugern gefördert.

Zur Förderung

Gefördert wird die Neuerrichtung von Nahwärmeanlagen auf Basis erneuerbarer Energieträger oder von Abwärme zur Wärmeversorgung Dritter.

Zur Förderung

STROM

Gefördert werden hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen auf Basis von Erd- oder Flüssiggas, zur kombinierten Erzeugung von Strom und Wärme. Die erzeugte Wärme soll den bestehenden Wärmebedarf bis zu einer Größe von 100kWeI abdecken und der produzierte Strom muss überwiegende innerbetrieblich genutzt werden.

Zur Förderung

Gefördert werden Photovoltaikanlagen mit und ohne Stromspeicher, sowie die Nachrüstung von Stromspeichern, die Nachrüstung von Stromspeichern bei bestehenden Anlagen auf öffentlichen Objekten und Grundstücken, Holzheizungen, thermische Solaranlagen, E-Ladestationen, Pilotprojekt Thermische Speicher für Wärme und Kälte, Mustersanierung von öffentlichen Objekten und Solarthermie – solare Großanlagen.

Zur Förderung

Gefördert werden Investitionen in die Planung und Errichtung von innovativen PV-Anlagen größer 10 kWpeak bis 5 MWpeak gefördert.

Zur Förderung

Gefördert werden Biomasse-Kraft-Wärme-Kopplungen zur Eigenversorgung mit Strom, zur Eigenversorgung mit Wärme bzw. Einspeisung der Wärme in ein Nah-/Fernwärmenetz auf Grundlage der thermischen Vergasung von fester Biomasse und Thermische Vergasungsanlagen und Aufbereitungsanlagen zur Eigenversorgung von Betrieben mit Produktgas auf Grundlage fester Biomasse.

Zur Förderung

Gefördert werden neu installierte und im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaikanlagen mit oder ohne Stromspeicher, die eine Leistung von mehr als 5 kWpeak und maximal 50 kWpeak aufweisen, sowie Stromspeicher als Nachrüstung bei bestehenden PV-Anlagen. Die Anlagen können auf Betriebs- und Wohngebäuden sowie auf Freiflächen montiert werden. Im Fall von Freiflächen darf es sich nicht um landwirtschaftliche Nutzflächen oder Naturschutzflächen handeln.

Zur Förderung

Gefördert werden Stromerzeugungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energieträger zur Eigenversorgung in Insellagen ohne Netzzugangsmöglichkeit.

Zur Förderung

Gefördert werden neu errichtete Photovoltaik-Anlagen, wobei maximal 50 kWpeak zur Förderung eingereicht werden können

Zur Förderung